Home > Retro Trends, die nicht aus der Mode kommen

Retro Trends, die nicht aus der Mode kommen

image
Mode ist ein Phänomen. Sie kommt und geht, was heute modern ist, ist morgen nicht mehr gefragt und in fünf Jahren wieder da. Retro-Mode nennt sich das, was nach einigen Jahren erneut auftaucht, Vintage heißt es, wenn Jahrzehnte bis zur Renaissance vergehen. Auf diese Weise erlebte die Jogginghose eine Wiedergeburt und selbst die wattierten Schultern in der Jacke waren plötzlich wieder da. Das sind aber nur zwei Beispiele für Vintage-Mode, die zuerst in der Versenkung verschwunden ist, um dann wieder aufzutauchen. Es gibt noch weitere erstaunliche Modetrends, die wieder da sind.

Die Blumenprints sind wieder da

In den 1960er Jahren machte die englische Designerin Mary Quant den Minirock modern und kreierte Mode für das Magermodel Twiggy. Außerdem brachte sie das Blumenmuster ganz groß raus, obwohl die Blumen auf dem Kleid oder dem Shirt als spießig galten. Im Vintage-Look sind die Blumen und exotischen Blüten wieder da und sie haben einen großen Vorteil: Wer Blumen trägt, der braucht keine schmückenden Accessoires mehr. Die bunten fröhlichen Muster sind ideal für einen verregneten Sommertag und sie beschwören den Geist der Swinging Sixties herauf.

Die weiße Hose – immer noch eine Ikone?

Es gibt nur wenige Trends, die so kontrovers diskutiert wurden wie die weiße Hose. Für die einen ein modisches No-Go, was allenfalls zu einer Uniform passt, für die anderen ein unverzichtbares Utensil, was in keinem Kleiderschrank fehlen darf. Richtig ist, dass Weiß eine gefährliche Farbe sein kann und weiße Hosen bei einigen Damen nicht sonderlich gut aussehen. Trotzdem sind weiße Hosen eine gute Idee, wenn sie das einzige Teil in Weiß bleiben. Zusammen mit einem farbigen Oberteil macht die weiße Hose in ganz unterschiedlichen Schnitten immer wieder Karriere. Für heiße Sommertage ist sie daher fast schon ein Must-have.

Pastellfarben für den romantischen Look

Es gibt hoffnungslose Romantiker. Alle, die sich jetzt angesprochen fühlen, sollten, was die Mode angeht, eine Reise in die 1960er Jahre machen. Safrangelb und Puderrosa, Mintgrün und Creme, Babyblau und ein helles Türkis – das alles sind die neuen Pastellfarben, die den Vintage-Look möglich machen. Die zarten Pastellfarben sind im Sommer die beste Wahl, um die sonnenbraune Haut perfekt in Szene zu setzen. Von Kopf bis Fuß in Pastell ist jedoch keine so gute Idee, denn viel Pastell sieht schnell langweilig aus. Beim Kombinieren ist Vorsicht geboten, denn auch zu starke Farben lassen Pastell schnell blass aussehen.

Die große Abwechslung – die Vintage Bluse für jeden Anlass

Eine weiße Bluse sollte jede Frau haben, da diese Blusen wahre Alleskönner sind. Sie sehen im Job gut aus, ebenso wie zu einem festlichen Abendessen. Eine weiße Bluse macht zum Rock eine gute Figur, sie kann sich aber auch mit einer Destroyed Jeans sehen lassen. Die klassische Bluse gibt es nicht, aber es gibt Blusen, die zeitlos modern und trotzdem Vintage sind. Wie sieht die Vintage Bluse aus? Sie hat vielleicht Polka Dots oder eine Schluppe, sie ist tailliert und mit Kirschen verziert, hat freche Karos und kurze Ärmel. Die Vintage Bluse kann aber auch eine streng geschnittene Hemdbluse sein, die sich mit den richtigen Accessoires bei Bedarf aufpeppen lässt. Die Bluse mit Rüschen ist alles andere als angestaubt und wenn sie Spitzen hat, ist sie perfekt für den romantischen Sommerlook. Sieht sie jedoch aus wie ein Herrenhemd, darf sie auch als Kleid getragen werden. Wie die perfekte Vintage Bluse aussehen kann, zeigt unter anderem cosmopolitan.de.

Es darf ein bisschen bunter sein

Die Damen tragen im kommenden Sommer wieder Anzug und der muss schreiend bunt sein. Ein Knallrot und ein grell sonniges Gelb sind nur zwei Beispiele für den farbenfrohen Sommeranzug. Bunt sind auch die grob gestrickten Netze, die die Damen beispielsweise bei Louis Vuitton über dem Kleid tragen. Ein weißes Kleid wird mit einem intensiv roten Netz veredelt, beides zusammen mit einem schmalen Gürtel aus Metall in Szene gesetzt. Überdimensioniert sind die Puffärmel, ein beliebtes Moderelikt, was immer wieder kommt. Heute gelten Puffärmel als Vintage und feiern ein Comeback. Die Vintage Bluse und auch das Minikleid haben riesige Puffärmel, die im Mittelpunkt stehen. Vintage und wieder im Trend sind auch enge Radlerhosen, die sich wunderbar zur weißen Bluse kombinieren lassen.

Die Modetrends sind launisch, auf Vintage Mode ist aber immer Verlass. Da keine Frau ahnen kann, was in den kommenden zehn oder 20 Jahren wieder modern sein wird, lohnt es sich nicht, ausgesuchte Teile im Kleiderschrank zu lassen. Falls es sich aber um ein Lieblingsteil handelt, an dem das Herz hängt, dann ist es eine gute Idee, dem Teil einen Ehrenplatz zu geben. Wer weiß, vielleicht ist es bald wieder modern und dann ist es ein echtes Vintage Piece.

,

Zuletzt vor 91 Tagen aktualisiert von

Aktionen